Komposit Veneering

Ästhetisch anspruchsvolle Ergebnisse

Zähne mit Karies erhalten eine Füllung und sind wieder in Ordnung. Aber wie kann der Zahnarzt helfen, wenn eine Ecke des Zahns abgesplittert ist oder die Schneidezähne nicht gerade stehen. Früher blieb da oft nur, sie radikal abzuschleifen und zu überkronen. Das ist glücklicherweise nicht mehr nötig. Heute können Zähne sehr viel schonender korrigiert werden. Die „Zauberformel“ heißt Komposit Veneering. In der Regel kann bei dieser Technik sogar ganz auf das Beschleifen der Zähne verzichtet werden.

Einsatzmöglichkeiten des Komposit-Veneerings im Überblick:

Schließen von Zahnlücken
Optische Begradigung von Zähnen
Harmonisierung des Lächelns
Schließen „schwarzer Dreiecke“ (wenn das Zahnfleisch über die Jahre zurückgegangen ist)
Stabilisierung von dünn und brüchig gewordenen Zähnen
Funktioneller Aufbau


Vielleicht kennen Sie es als klassische Zahnfüllungen. Es besteht aus kleinsten Keramik-, Glas- und Quarzpartikeln, die in einer Kunststoffmatrix eingebettet sind. Bei den modernen Materialien ist der Kunststoffanteil sehr klein. Das macht das Kompositematerial sehr stabil und belastbar. Es ist ein bioverträgliches Material, sodass keine Allergien bekannt sind. Komposit ist Zahnfarben und formbar. Beim Veneering wird es direkt auf die Zahnfronten aufgetragen und hält durch Adhäsionskräfte dauerhaft am Zahn.

Perfekte Ergebnisse erfordern ein „ästhetisches Auge“, viel Erfahrung und künstlerisches Geschick. Damit das Komposit auf der glatten Zahnoberfläche haftet, wird der Zahnschmelz mit einer speziellen Lösung behandelt. Danach wird das weiche Material in Schichten auf den Zahn aufgetragen. Durch geschicktes Schichten können wir die natürliche Optik der Zahnsubstanz mit ihren individuellen Farb- und Struktureffekten perfekt nachahmen. So erreichen wir natürlich wirkende und ästhetisch anspruchsvolle Ergebnisse.

Zur Aushärtung muss jede Schicht mit einer speziellen Lampe gehärtet werden. Den natürlichen Glanz erhält der Zahn durch die abschließende Hochglanzpolitur.

Die betroffenen Zähne werden prinzipiell nicht abgeschliffen. Die Behandlung stellt für den Zahn kein Risiko dar und ist mit einer Behandlung abgeschlossen. So ist das Komposit Veneering die optimale Methode zur Behandlung von kleinen Schönheitsfehlern - auch an gesunden Zähnen.

Ja! Das gehört zu den Besonderheiten bei dieser Technik. Praktischerweise können Sie sich schon vor der eigentlichen Behandlung ein Gesamtbild Ihres Gesichts mit den „neuen“ Zähnen machen. Mit Hilfe einer Echt-Simulation sehen Sie die mögliche neue Ästhetik der Zähne, und dies nicht auf einem Modell oder einem Foto, sondern in Ihrem eigenen Mund. Dazu wird exakt das gleiche Material wie bei der endgültigen Behandlung probeweise auf die Zähne aufgetragen und modelliert, ohne es jedoch dauerhaft mit den Zähnen zu verbinden. So haben Sie die Möglichkeit, in aller Ruhe das Ergebnis im Zusammenspiel mit den Lippen und Ihrem Lächeln anzuschauen. Selbst das Sprachverhalten können Sie kontrollieren.

Auf Wunsch gibt es die Möglichkeit, die Simulation für 1-2 Tage auf den Zähnen zu belassen. Zusätzlich machen wir für Sie Vorher-/ Nachher Bilder und stellen Sie Ihnen, für eine entspannte Entscheidungsfindung, zu Hause zur Verfügung.

Die Simulation ist für unsere Patienten kostenfrei.

Größere Fehlstellungen können nur mit einer Kieferorthopädische Korrektur behandelt werden. Kleinere Fehler, wie eine leicht zurückstehende Zahnfront, lassen sich jedoch gut durch Aufschichten von Komposit gerade „setzen“. Auch die unschöne Lücke zwischen den Schneidezähnen können wir mit einem Kompositauftrag an den Zahnkanten makellos verkleinern. Selbst ungleich lange Zähne können mit dieser Methode angeglichen werden. So erreichen wir ohne die Zerstörung von Zahnsubstanz ein harmonisches Gesamtbild. Bei allen Arbeiten achten wir immer darauf, dass die Funktion des Zahnes und seine Lebenserwartung unverändert bzw. verbessert wird.

In speziellen Fällen, wenn der Kontaktpunkt zwischen bestimmten Zähnen fehlt bzw. aus funktioneller Sicht nicht optimal ist, wird das Gesamtsystem so sehr gestört, dass wir mit den Zähnen knirschen. Mit einer Knirschschiene wird zwar das Symptom „Knirschen“ eingedämmt, aber die Ursache bleibt bestehen. Dennoch möchte man einen gesunden Zahn nicht abschleifen. Mit dem Kompositverfahren haben wir die Möglichkeit, den winzigen Defekt wirklich zu beheben. Mit dem Auftrag des Kompositmaterials- innen auf den Zahn - erhält das System einen Ruhepol und das Knirschen hört auf bzw. kann deutlich reduziert werden. Zu sehen ist davon nichts.

Komposit Veneering

Dauerhaft schöne Zähne

Die Haltbarkeit dieses Materials wurde in den letzten Jahren mit sehr vielen Studien international untersucht. Die heutigen Hightech-Komposit gehören inzwischen zu den klassisch verwendeten Materialien in der Zahnheilkunde und halten, je nach Beanspruchung und Pflege, bis zu 10, 15 oder 20 Jahren.

Je nach Lebensgewohnheiten - z. B. der Genuss von Tee, Rotwein oder Rauchen - ist eine Nachpolitur der Oberfläche alle 2-5 Jahre sinnvoll. Diese nimmt ca. 5 Minuten Zeit in Anspruch und die Zähne strahlen wieder wie zuvor.

Das hängt von Anzahl der zu behandelnden Zähne und der Komplexität des Falles ab. Je nach Aufwand beträgt die Investition zwischen 80 € und 550,00 € pro Zahn.

Da die Zähne nicht beschliffen werden, ist das möglich. Der Zahn erleidet keinen Schaden und eine Nachbehandlung ist nicht nötig. Nach einer gründlichen Politur sieht der Zahn wieder genauso aus wie vor dem Veneering.

Zusätzlich bleibt - sofern erwünscht - die Möglichkeit anderer Behandlungsmethoden (Keramikveneers, Kronen, Kieferorthopädie usw.) für die Zukunft erhalten.